Marktkommentar vom 24.09.2018

Die Grundstimmungen im Markt bleiben eher bearisch. Eine Lösung des Handelskonfliktes vor den Midterm Wahlen in den USA ist wohl ausgeschlossen. Deshalb werden in den USA jetzt nach und nach Schiffe nach China storniert. Stattdessen steigen die Differenzen zu SA Ware auf über 90 USD/bu, was zeigt, wie entschlossen China bleibt. Die teilweise sehr starken US Regenfälle halten sich in dieser Woche nicht und ermöglichen weitere Erntefortschritte. Vom heutigen crop progress Report erwartet man 14 % bis 16 % nach den letztwöchigen 6 %, was immer noch etwa 5 % über Vorjahr läge. Der Real bleibt mit über 4 BRL/USD schwach und gibt so den Farmern extrem gute Inlandspreise, die die hohen Frachten teilweise ausgleichen und eine maximale Bohnenanbaufläche erwarten lassen. China wird auf jede Tonne frühe Bohnen angewiesen sein, die Aussaat in Braz startet auch früher, liegt aber wohl erst bei nur 2 %. Der brasilianische Landwirt ist glassklar, der große Gewinner des Handelskonfliktes zwischen China und den USA.

Börse heute Morgen:

Schrot -0,3/-0,5 Bohne -7,4/-6,6

Der USD ist gegenüber dem EUR heute schwächer.
Ort cm
KAUB 74 (+10)
Vortag EUR/USD 1.1725

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
24.09.2018